Trendkompost: Pesto aus Radiesligrün

Ich liebe Radieschen! Als Zutat in einem  Sandwich, auf dem Salat oder als Snack. Und ich muss auch ehrlich sein, bisher habe ich das Grün nach dem Kauf des Gemüses immer gleich in den Kompost entsorgt. Denn ich habe mal gelesen, dass dies Radieschen dann länger knackig bleiben. Genug damit, beschloss ich beim letzten Kauf und suchte nach einem Weg, das Grün ebenfalls zu verwenden. „Trendkompost: Pesto aus Radiesligrün“ weiterlesen

«Lädele und käfele» bei Freitag und enSoie

Als ich vor einigen Jahren in den Ferien in den Niederlanden war, gingen wir in den Buchhandel Scheltema. Nach kurzer Zeit begann es draussen zu regnen und wir beschlossen, den Laden nicht so schnell zu verlassen. Als wir durch die Stockwerke schlenderten, sahen wir plötzlich, dass mitten im Laden eine Filiale des Bagels&Beans (der holländische Starbucks) eröffnet hatte. Durch die vollen Regale wandeln, in Büchern schmökern und dazwischen einen frisch gebrühten Kaffee und einen frischen Bagel essen? Wir waren begeistert!

Setzt schon länger auf Wohnzimmer-Ambiente. Orell Füssli Filiale in Zürich.
Setzt schon länger auf Wohnzimmer-Ambiente: Filiale in Zürich. Foto: Orell Füssli

Etwa zeitgleich machte der Zürcher Buchladen Orell Füssli Werbung für seine Zusammenarbeit mit Starbucks. Dessen amerikanischen Kaffeekreationen und Backwaren wurden bald in der ersten Orell Füssli Filiale, jener zwischen dem Bahnhof Stadelhofen und dem Bellevue, verkauft. Das Modell hat sich bald auch bei anderen Buchhäusern durchgesetzt und so findet man beispielsweise auch im Lüthy in Solothurn eine Kaffee-und-Kuchen-Ecke. Auf den Trend von «Lädele & Käfele» sind nun auch zwei Schweizer Modeunternehmen aufgesprungen: Das Kleidergeschäft enSoie, geleitet von den Töchtern des Yello-Musikers und Unternehmers Dieter Maier, und das Taschen und Accessoire-Label Freitag, der Gebrüder Markus und Daniel Freitag.

Frisch gebrühter Kaffee und warme Gipfeli erwarten die Kunden. Foto: EnSoie
Hier warten frisch gebrühter Kaffee und warme Gipfeli. Foto: EnSoie

Seit einigen Jahren führt das Modeunternehmen enSoie, dass vor allem für sein typisches Vichy-Karo und Allover-Drucke mit dem eigenen Label-Namen bekannt ist, ein Geschäft in der Zürcher Altstadt. Die typische Karomusterung, – das auch Tassen, Vasen und Keramikaccessoires des Labels zieren –  findet man neu auch ein Haus weiter in einer Nebenstrasse des Zürcher Rennwegs. Hier sind nicht nur die Kaffeebecher, sondern auch die Schürze der Bedienung in hellblau-weissem Vichy-Karo gehalten. Die Milchkaffees, Cappuccinos und Espressos der Eglisauer Rösterei Vicafé gibt es samt Butter- oder Mandelgipfeli für unterwegs oder um vor Ort zu geniessen.

Le Café En Soie by Vicafé. Lindentreppe/Strehlstrasse 26, 8004 Zürich

Der neue Store in basel soll nicht nur ein Shpping-Paradies sondern auch Arbeitsraum sein. Foto: Freitag
Der neue Store in Basel soll nicht nur ein Shopping-Paradies sondern auch Arbeitsraum sein. Foto: Freitag

Dass es die Gebrüder Freitag extravagant mögen, wenn es um die Aussen- und Innenarchitektur ihrer Geschäfte geht, ist nicht nur durch den Freitag-Tower nahe der Zürcher Hardbrücke bekannt. Für den 12. Freitag-Store in Basel haben sie sich für das Prinzip «WG» entschieden. Das umweltfreundliche Label hat sich im sogenannten «Glaskasten» des Unternehmen Mitte eingenistet und bildet zusammen mit dem Kaffeehaus Mitte in der Grossbasler Altstadt eine Wohngemeinschaft. So kann man sich nach oder zwischen dem Rundgang durch die über 1500 Taschen – darunter auch die einfarbigen «Vintage Trap Bags» – eine Verschnaufpause gönnen.

Freitag-Store Basel, Grünpfahlgasse, 4001 Basel