Mit bunten Farben gegen das Sterben kämpfen

Korallenriffe bieten Schutz und Nahrung für zahlreiche Meereslebewesen. Doch die Riffe sind zum Opfer der durch den Klimawandel erhöhten Wassertemperaturen geworden. Sie bleichen immer häufiger aus – und erholen sich kaum noch davon. Auf dieses weltweite Problem aufmerksam machen, will die Schweizer Künstlerin Pipilotti Rist – mit einer Installation, bei der jeder von uns Teil sein kann.

“Mit bunten Farben gegen das Sterben kämpfen” weiterlesen

Liebling der Woche: Die Pflanzenhängematte

Die meisten Pflanzenfreunde kennen dieses Problem: Man geht in die Migros, um Essen zu kaufen. Man kommt zurück mit einer Orchidee. Man geht für neue Gläser in die Ikea und kauft stattdessen eine Hängepflanze. Genau so kamen auch die fünf Kakteen, der Elefantenfussbaum …. und alle anderen grünen Freunde in die Wohnung. Doch wo bringt man diese nun alle unter? “Liebling der Woche: Die Pflanzenhängematte” weiterlesen

Geschichten, die nicht vergessen werden dürfen

Über 70 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs schwindet die Zahl der Holocaust-Überlebenden. Damit auch die jüngere Generation, die Einzelschicksale hinter der Massenvernichtung kennt, erzählen Überlebende in der Ausstellung «Die letzten Holocaust-Überlebenden in der Schweiz» von Erlebnissen die eigentlich kaum in Worte gefasst werden können. “Geschichten, die nicht vergessen werden dürfen” weiterlesen

Humoristischer Jahresabschluss

Und wieder steht ein Jahresende vor der Tür und wie immer kann man mit einem weinenden oder mit einem lachenden Auge auf das vergangene Jahr zurückblicken. Für alle, die sich für die humorvollere Variante entscheiden, sollten die Ausstellung Gezeichnet 2016 im Museum für Kommunikation in Bern nicht verpassen. Hier werden über 200 Werke der besten Schweizer Pressezeichner gezeigt.

Quelle: Museum für Kommunikation
Quelle: Museum für Kommunikation

 

Die rund 200 Karikaturen an der Gezeichnet 2016 bilden einen begehbaren Jahresrückblick auf die wichtigsten Ereignisse und Diskussionen der vergangenen zwölf Monate. Die Zeichnungen stammen aus der Feder von 45 Schweizer Presszeichnerinnen und -zeichner. Mit von der Partie sind bekannte Gesichter wie die Hauskarikaturisten der grössten Tages- und Wochenzeitungen wie Felix Schaad vom Tages Anzeigers, Max Spring von der Berner Zeitung, Peter Schrank von der Basler Zeitung, Silvan Wegmann von der Aargauer Zeitung,  Gerald Herrmann von der Tribune de Genève, oder Patrick Chappatte, der für die NZZ am Sonntag und Le Temps zeichnet.

Daneben sind auch die Zeichner regionaler Blätter wie Tomas Künzi von der Basler TagesWoche und Orlando vom Berner Bund vertreten. Natürlich darf auch Ruedi Widmer nicht fehlen, dessen Zeichnungen regelmässig in der Wochenzeitung und dem Tages Anzeiger erscheinen. Daneben findet man auch Karikaturen von Michael Streun und Reto Fontana, die im ältesten Satiremagazin der Schweiz, dem Nebelspalter, publizieren. Mit Christine Ruf und Sandro Fiscalini von Der Arbeitsmarkt und Bildung Schweiz sind zwei Karikaturisten dieses Jahr auch das erste Mal dabei.

Ausstellungsbesucher haben an der Ausstellung die Gelegenheit den Zeichnern ein direktes Feedback zu ihren Werken zu geben: Per Abstimmungskarte kann die «Karikatur des Jahres» gewählt werden. Der Publikumspreis wird seit 2012 vergeben, die jährliche «Gezeichnet»-Ausstellung wurde 2008 ins Leben gerufen und steht unter dem Patronat des Nebelspalters.

Quelle: Museum für Kommunikation
Quelle: Museum für Kommunikation

Datum

Die Ausstellung läuft noch bis zum 29. Januar 2017-

Geschlossen ist das Museum am 31.1216 und am 01.01.17.

Eintritt
Gezeichnet Ausstellung CHF 9.–
Reduziert: CHF 6.–
Kinder (6 bis 16 Jahre) CHF 3.–

Quelle: Museum für Kommunikation Bern
Anfahrt zum Museum für Kommunikation Bern an der Helvetiastrasse 16

Schweizer Modedesigner bei Globus

Mit der Kampagne “Made for you” will Globus seinen Kunden die Möglichkeit geben, zu sehen, welche Arbeit sich hinter den angebotenen Produkten verbirgt. Dazu werden in den grossen Globusfilialen in Zürich, Bern, Luzern, Genf, Basel, St.Gallen und weiteren Städten täglich kleine Produktionsateliers aufgebaut, wo man den Designern über die Schulter schauen, sich das eine oder andere Produkt personalisieren und sich natürlich optimal beraten lassen kann. Im Globus Bern zeigt heute eine grosse Anzahl junger und bekannter Schweizer Modedesigner ihre Werke.  “Schweizer Modedesigner bei Globus” weiterlesen