Bio, nachhaltig, zeitlos und lokal: Ein neues Schweizer Label will alles aufs Mal

400 Jahre ist es her, dass steigende Löhne den Menschen in ländlichen Gebieten der Schweiz erstmals die Lebensfinanzierung durch Heimarbeit ermöglichten. Wiederum knapp 200 Jahre später erreichte die hiesige Textilindustrie seine Hochblüte – Spitzenstoffe etwa waren bis zum ersten Weltkrieg eines der wichtigsten Exportgüter des Landes. Nun entwickelt sich eine neue Knospe am ausgedörrten Überbleibsel der Branche: Sie trägt den Namen DIFFAIR. “Bio, nachhaltig, zeitlos und lokal: Ein neues Schweizer Label will alles aufs Mal” weiterlesen

Let’s talk Fashion: Wie geht nachhaltiger Modekonsum?

Das Entsetzten war gross, als im Oktober 2017 bekannt wurde, dass der schwedische Konzern H&M neuwertige unverkaufte Kleidung verbrannt hatte. Auch wenn das Modehaus dies mit verschiedenen Ausflüchten zu  begründen versuchte – die Kleidungsstücke seien mit Chemikalien verseucht gewesen –, bleibt fragwürdig, weshalb ein Textilhersteller Kleider produziert, die ungetragen in einer Verbrennungsanlage enden. Wie können solche extreme Ressourcen-Verschwendungen und die damit verbundene Umweltbelastung, welche die Fast-Fashion-Industrie verursacht, künftig verhindert werden? “Let’s talk Fashion: Wie geht nachhaltiger Modekonsum?” weiterlesen

Lieblinge der Woche: Die Highlights der Blickfang Basel

«Regionale Produktion, traditionelle Verarbeitungstechniken und Unikate – dafür stehen die vorgestellten Labels und Designer an der Blickfang», betonte Geschäftsführerin Jennifer Reaves während des Presserundgangs in Basel. Ein Punkt, der in einer Halle voll mit stylischen, formschönen Produkten vielleicht tatsächlich etwas vergessen geht.  “Lieblinge der Woche: Die Highlights der Blickfang Basel” weiterlesen